Anpassungsfähig an unterschiedlichste Anforderungen

anpassungsfaehig.png

Jede Schule hat ihre Besonderheiten auf die sich der Schulserver anpassen lassen sollte.

Beginnend mit dem Betriebssystem auf dem Arbeitsplatzrechnern, genügt der einen Schule ein Windows, andere setzen auf das freie Linux-Betriebssystem. In manchen Lernumgebungen kann es sinnvoll sein verschiedene Betriebssysteme zur Auswahl zu haben. All das bietet die linuxmuster.net. Es ist über Virtualisierung sogar möglich verschiedene Betriebssysteme gleichzeitig einzusetzen.

Die Installationen auf den Arbeitsplatzrechnern (u.a. auf Tablets mit x86-Hardware (*) ) können den Bedürfnissen der Schule mit den gewünschten Softwarepaketen angepasst und über das Imagingsystem LINBO in wenigen Minuten verteilt werden. Dabei stehen keine komplizierten Mechanismen im Weg, sondern alltägliche Handgriffe bestimmen den Ablauf.

Verschiedene Erweiterungen erhöhen die Flexibilität des Systems weiter.
So können individuelle Windows-Installationen mit der OPSI-Erweiterung erstellt werden, sofern entsprechende OPSI-Pakete für die gewünschte Software vorliegen. OPSI beinhaltet außerdem eine detaillierte Hardwareinventarisierung.
Sollen mobile Geräte (BYOD) per WLAN ans Netz angebunden werden, so sind dafür mit der coovachilli-Erweiterung verschiedene Szenarien beschrieben, die unterschiedlichste Anforderungen erfüllen. So können WLAN-Hotspots in der Aula nur ins Internet (gefiltert oder ungefiltert) und auch drahtlose Zugänge im Klassen- oder Lehrerzimmer zum Intranet bereitgestellt werden.
Ist eine Bildschirmüberwachung/-steuerung der Schülerbildschirme im Computerraum gewünscht, bietet sich auf den Arbeitsplatzrechnern die Integration von italc an. Damit kann die Lehrkraft Rechner starten, alle Schülerbildschirme im Computerraum gleichzeitig einsehen, gezielt sperren, fernsteuern oder bestimmte Bildschirminhalte an alle übertragen. Neben weiteren Möglichkeiten kann man die Schülerrechner auch Ausschalten.
Cloud-Dienste kann man beispielsweise mit der Anbindung eines owncloud-Systems (alternativ Nextcloud) verfügbar machen.
Die Anbindung einer externen moodle-Lernplattform (z.B. bei BelWue) oder einer Instanz direkt auf dem Schulserver ist möglich.
Außerdem steht ein Raumbuchungssystem, eine Instanz für das Schulportfolio (OSP), eine Druckquotierung zur Begrenzung von Ausdrucken, u.v.a.m. zur Verfügung.
Große Umgebungen, wie beispielsweise Berufschulen, werden die VLAN-fähigkeit der linuxmuster.net schätzen oder die Möglichkeit zur Erweiterung mit einem Lehrernetz.

(*) Das sind normale Rechner mit einem Touch-Bildschirm und ohne Tastatur.